Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt a. M. – Fechenheim

Website der Evangelischen Kirchengemeinde im Frankfurter Stadtteil Fechenheim

Springe zu: [Seitenanfang] [Suche] [Navigation] [Hauptinhalt] [Seitenspalte] [Seitenende]


Navigationshilfen

Suche

Springe zu: [Seitenanfang] [Suche] [Navigation] [Hauptinhalt] [Seitenspalte] [Seitenende]


Übergangsland

Geistlicher Impuls zum Gospelkonzert mit Sing & Shout am 27. April 2014 in der Evangelischen Melanchthonkirche

Ist es nicht erstaunlich? Immer, wenn wir vom Auszug aus Ägypten erzählen, denken wir eigentlich „Einzug ins Gelobte Land“. Dabei sollte es mal vorneweg 40 Jahre dauern, bis sie dort ankamen. Dieser Übergang war aber wichtig! Erst der Übergang hat die Kinder Israels zu dem gemacht, was sie geworden sind. Ja, sie wurden ganz schön aus ihrer Komfortzone geholt… Nichts war mehr, wie es war. Alles schien auf den Kopf gestellt. Und was hatten sie Sehnsucht nach den Fleischtöpfen Ägyptens. Vergessen war die elende Schufterei. Wie weggeblasen die Sklaverei, aus der Gott sie befreit hatte. Sie fühlten sich nämlich gar nicht wie befreit… Zumindest hatten sie sich das ganz anders vorgestellt. Ja und überhaupt, warum mussten sie so viele Umwege laufen? Der direkte Weg wär‘ doch viel kürzer gewesen! Und ein Gott den sie nicht sehen oder anfassen können, ein Gott, der auf sich warten ließ?

Doch dort im Übergangsland, wurden sie erst zu einer Gemeinschaft. Sie lernten sich auf einander zu verlassen. Sie lernten auf einander Rücksicht zu nehmen und für einander da zu sein. Sie lernten, dass die Freiheit gestaltet werden muss – das es Regeln und gute Absprachen braucht. Sie lernten, dass sie ihre Geschichten pflegen und weitergeben sollen. Sie lernten vor allem eins: Erst als sie einen Schritt auf Gott zumachten, merkten sie auch, dass sie einander näher kamen. Erst dann waren sie echt bereit für den Einzug und für den Neuanfang im Gelobten Land.

Auch im persönlichen Leben gibt es solche Übergangszeiten – Zeiten in denen nichts zusammenzupassen scheint. Zeiten, in der nur eins sicher ist, das alles anders ist. Ähnliches gilt für die Kirche und für Kirchengemeinden. Das Volk Israel hatte eine Sicherheit, die sie bei Tag und bei Nacht sehen konnte, die Wolkensäule bei Tage und die Feuersäule bei Nacht. So kamen sie am Ende der Wanderung durch Übergangsland sicher an, im Gelobten Land. Von Ostern her kommend, haben wir – Christen – die Gewissheit: Der Herr ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden und geht uns voraus auf den Weg ins Leben. Amen.

Pfarrerin Lieve Van den Ameele

Springe zu: [Seitenanfang] [Suche] [Navigation] [Hauptinhalt] [Seitenspalte] [Seitenende]


Seitenleiste

Veranstaltungen

Kalenderblatt

Wer macht was? und vor allem: wann? Antworten finden Sie im Kalender.

Außerdem finden regelmäßig Gruppen & Kreise statt.

Gemeindebrief

Sechs Mal im Jahr erscheint „Evangelisches Fechenheim“, die Gemeindezeitung mit aktuellen Nachrichten und Veranstaltungsüberblick. Für fünf Euro im Jahr wird sie in die Briefkästen zugestellt, man kann sie sich aber auch kostenlos im Gemeindebüro abholen, sich per E-Mail zusenden lassen oder online abrufen.

Springe zu: [Seitenanfang] [Suche] [Navigation] [Hauptinhalt] [Seitenspalte] [Seitenende]


Seitenende

Kontakt

Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt a. M. - Fechenheim
Pfortenstraße 4, 60386 Frankfurt am Main, Telefon 069 411420

Springe zu: [Seitenanfang] [Suche] [Navigation] [Hauptinhalt] [Seitenspalte] [Seitenende]