Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt a. M. – Fechenheim

Website der Evangelischen Kirchengemeinde im Frankfurter Stadtteil Fechenheim

Springe zu: [Seitenanfang] [Suche] [Navigation] [Hauptinhalt] [Seitenspalte] [Seitenende]


Navigationshilfen

Suche

Springe zu: [Seitenanfang] [Suche] [Navigation] [Hauptinhalt] [Seitenspalte] [Seitenende]


Taufe & Konfirmation

Taufbecken der GlaubenskircheEin Kind ist geboren? Wie schön! Erst recht, wenn alles gutgegangen ist. Ein Kind – das ist immer noch ein Grund, „Gott sei Dank!“ zu sagen. Haben Sie schon überlegt, es taufen zu lassen?

Getauft sein – mehr vom Leben haben

Die Taufe bedeutet die Aufnahme in die Gemeinschaft Jesu Christi und in die konkrete Ortsgemeinde. Das bedeutet nicht, dass das Kind eine Art Schutzmantel um sich hat und ihm nichts geschehen kann. Die Taufe bringt zum Ausdruck: Jesus Christus und all das, wofür er steht, soll das Leben des Kindes von Anfang an bestimmen. Das Kind soll ganz im Geiste Jesu Christi aufwachsen und seine Ziele und Orientierungen aus der christlichen Kultur gewinnen. Es hat durch die Taufe nicht nur die Liebe der Eltern, sondern auch Gottes Liebe. Nicht nur seine leibliche Familie, sondern auch die weltweite Gemeinde Christi als Familie.

Eltern und Paten versprechen bei der Taufe, das Kind mit der christlichen Botschaft und der Gemeinde in Kontakt zu bringen, z. B. durch Beten und biblische Geschichten, beispielsweise auch durch die Anmeldung in einer christlichen Kinder-Betreuungseinrichtung, zum Kinder-Gottesdienst in der Gemeinde und zum Religionsunterricht in der Schule.

Konfirmation – die andere Seite der Taufe

Bei der Konfirmation mit ca. 14 Jahren, wenn das Kind seine Religionsmündigkeit erlangt hat, sagt das Kind dann sein eigenes „Ja“ zur Taufe. Das geht natürlich nur, wenn es inzwischen so viel vom Christentum weiß, dass es dieses „Ja“ auch mit eigener Überzeugung aussprechen kann. Dazu dient die christliche Erziehung durch Eltern und Paten sowie der vorausgehende Konfirmanden-Unterricht, der etwa ein Jahr dauert und ca. 90 Unterrichtsstunden umfasst. Das sind 90 Stunden Hineinwachsen in das, was unser christliches Abendland geprägt hat und die Werte unserer Kultur ausmacht.

Was muss ich tun?

Was spricht also dagegen, das Kind zur Taufe anzumelden? Wenden Sie sich einfach unverbindlich an einen der beiden Pfarrer. Er wird einen Gesprächstermin mit Ihnen vereinbaren und Ihnen auf Wunsch weiteres Material an die Hand geben. Wenn Sie sich entschieden haben, können Sie sich Gedanken machen über einen Taufspruch, der gerade für Ihr Kind wegweisend werden soll, und über die Paten (bis zu vier, sie müssen Mitglied einer Kirche sein) sowie über den Ablauf des Gottesdienstes (Mitwirkung erwünscht!). Sicher wollen Sie auch eine Taufkerze als greifbare Erinnerung für Ihr Kind.

Die Anmeldung zur Taufe sollte möglichst mindestens vier Wochen vor dem ersten in Frage kommenden Termin liegen. So haben Sie auch selbst genug Zeit zur Vorbereitung. Feiern Sie doch ein kleines Tauffest mit Verwandten und Freunden! Und für Ihr Kind ist es gewiss toll, wenn neben dem Geburtstag auch der Tauftag gefeiert wird – mit Taufkerze natürlich.

Zu Konfirmandenunterricht und Konfirmation erhält Ihr Kind dann in der Regel eine Einladung durch die Gemeinde. Übrigens können auch nicht getaufte Kinder am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Die Taufe erfolgt dann vor oder anstatt der Konfirmation.

Links zur Taufe

Frage- und AusrufezeichenDie Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) stellt eine große Sammlung häufiger Fragen zum Thema Taufe und Patenschaft zur Verfügung.

Links zur Konfirmation

Frage- und AusrufezeichenAuch zur Konfirmation stellt die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) eine umfangreiche Sammlung an häufigen Fragen inklusive Antworten zur Verfügung.

Download

Weitere Informationen als PDF:

Anhang
Taufe: Merkblatt
Taufe: Anschreiben

Springe zu: [Seitenanfang] [Suche] [Navigation] [Hauptinhalt] [Seitenspalte] [Seitenende]


Seitenleiste

Pfarrer

Rat & Hilfe

  • Telefonnummern verschiedener Anlaufstellen im Umfeld der Frankfurter evangelischen Kirche, u.a. zu den Themen Bildung, Diakonie, Jugend und Sucht.
  • Telefonseelsorge 24 Stunden täglich: anonym, vertraulich, gebührenfrei.
  • Das Info-Center ist die Servicestelle der evangelischen Kirche in Frankfurt am Main: Beratung, Informationen, Eintrittsstelle.

Springe zu: [Seitenanfang] [Suche] [Navigation] [Hauptinhalt] [Seitenspalte] [Seitenende]


Seitenende

Kontakt

Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt a. M. - Fechenheim
Pfortenstraße 4, 60386 Frankfurt am Main, Telefon 069 411420

Springe zu: [Seitenanfang] [Suche] [Navigation] [Hauptinhalt] [Seitenspalte] [Seitenende]